Family-Centered Care

Warum sind Sie eigentlich Hörakustiker/in geworden?

Was hat Sie daran interessiert? Die Technologie? Die Tatsache, dass Sie anderen Menschen helfen können?

War es eine gute Idee, Hörakustikerin zu werden? Nun, ich werde niemals wissen, wie mein Leben verlaufen wäre, wenn ich einen anderen Beruf gewählt hätte. Das ist wie im Film „Sie liebt ihn – sie liebt ihn nicht“ (Originaltitel: „Sliding Doors“). Kennen Sie den? Wahrscheinlich nicht, denn er kam 1998 in die Kinos, als die meisten von Ihnen noch die Sesamstraße schauten. Jedenfalls, die Geschichte ist simpel, aber spannend: Der Film wechselt zwischen zwei parallelen Welten hin und her, in denen zwei mögliche Entwicklungen im Leben der Hauptfigur durchgespielt werden. So erlebt sie in der einen Welt, was passiert, wenn sie eine bestimmte U-Bahn verpasst und in der anderen, was passiert, wenn sie diese U-Bahn rechtzeitig erreicht. Die Unterschiede sind teilweise dramatisch – in der einen Welt erwischt sie ihren Mann beim Ehebruch, in der anderen kommt es nicht dazu. Der Film erzählt also im Grunde davon, dass das Leben manchmal innerhalb von Sekunden eine andere Wendung nehmen kann, ohne dass wir Einfluss darauf nehmen können, und manchmal, indem wir bewusste Entscheidungen treffen.

Wie denke ich also heute über meine Entscheidung, Hörakustikerin zu werden?  Es hat sich herausgestellt, dass es eine wirklich gute Idee war. Die Hörakustik hat mir großartige Entwicklungschancen geboten.

Ich kenne die genaue Statistik zwar nicht, aber ich schätze, dass viele diesen Beruf wählen, weil man anderen Menschen helfen kann. Interessanterweise scheinen wir viel Zeit auf die Technik zu verwenden und weniger auf die Verbesserung unserer menschlichen Fähigkeiten zur Interaktion.

Bei Phonak glauben wir fest daran, dass Hörakustiker mehr als nur technische Fähigkeiten aufweisen müssen, um Menschen mit Hörverlust bestmöglich zu versorgen und beruflich erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund fördern wir die Family-Centered Care Initiative.

Dieses Konzept beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und wir sind sehr glücklich, dafür mit den besten Wissenschaftlern und klinischen Experten in diesem Bereich unter der Führung von Professor Louise Hickson von der University of Queensland in Australien zusammenarbeiten zu können. Und es gibt auch viele Experten innerhalb unseres Unternehmens. Zusammen möchten wir Hörakustiker auf der ganzen Welt motivieren, Familiy Centered Care in ihrer Praxis einzuführen.

Hier erfahren Sie mehr über Family-Centered Care und darüber, wie einfach dieses Konzept anzuwenden ist: Phonak position statement.

Vorherige Kommentare

Keine Kommentare für “Warum sind Sie eigentlich Hörakustiker/in geworden?”.