Aus der Praxis

Social Media – Der Schlüssel zum Erfolg? (Teil I)

Social Media bietet Hörakustikern umfangreiche Möglichkeiten, um als Fachkraft Aufmerksamkeit zu erregen. Doch ist es mit der Erstellung eines Social Media-Profils getan?

Was halten Sie von einem Marketingwerkzeug, das Ihnen bundesweit Aufmerksamkeit beschert, neues Kundenklientel anzieht und Sie in das Blickfeld ungeahnter Karrieremöglichkeiten rückt – und das auch noch gratis?

Es klingt zu gut, um wahr zu sein. Wenn das komplette Potenzial dieses Tools ausgeschöpft wird, bietet Social Media eine unglaubliche Plattform, um als Fachmann in der Branche durchzustarten. Ganz gleich ob Sie Ihren Status als Audiologe in der Fachwelt hervorheben, eine bundesweit anerkannte Führungskraft werden möchten oder auf der Suche nach neuen Karrieremöglichkeiten sind – Soziale Medien sind dafür ein essentielles Werkzeug.

Die Macht von Social Media

Wussten Sie, dass 72% der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten mindestens eine Social Media-Plattform nutzen? Davon sind 40% 65 Jahre oder älter.1 Derzeit können Sie sich die Welt von Social Media wie einen einzigen großen Raum vorstellen, in dem sich Ihre Kunden, potenzielle Käufer von morgen, Fachkollegen und Personalchefs aufhalten. Was müssen Sie dafür tun, um aus der Masse der Anbieter herauszustechen? Das Erstellen und die Pflege einer fachmännischen Social Media-Präsenz verleiht Ihrem Geschäft einen deutlichen Mehrwert und demonstriert Ihr Potenzial als audiologische Führungskraft.

Folgende Dinge gilt es dabei zu beachten…

Ich sprach bereits von der “Pflege“ der Social Media-Präsenz. Viele Menschen erstellen ein Profil auf LinkedIn oder Facebook und belassen es dabei. Freundschaftsanfragen werden ignoriert und Kommentare und Nachrichten bleiben unbeantwortet. Um Erfolg in der Social Media-Welt zu haben, bedarf es eines aktiven, engagierten Einsatzes. Dieser reicht über das Erstellen eines Profils hinaus und sollte durch Inhalte mit deutlichem Mehrwert und Interaktionen mit anderen Nutzern erzielt werden. Das erscheint auf den ersten Blick ziemlich herausfordernd. Verfolgt man die Social-Media-Strategie gewissenhaft, nimmt sie allerdings weniger als zehn Minuten Ihres Tages in Anspruch. Die Pflege Ihres Profils können Sie somit während des Frühstücks erledigen. Bevor wir uns damit beschäftigen wie man sich wirksam in den Sozialen Medien präsentiert, bitte ich Sie den wichtigsten Schritt zu beachten: Aktivieren Sie die Privatsphäre-Einstellung in all Ihren persönlichen Konten.

Warum ist die Privatsphäre so wichtig?

Für einen professionellen Online-Auftritt benötigen Sie zunächst eine reine, weiße Weste. Das bedeutet, all Ihre existierenden Social Media Accounts auf privat zu stellen. Ihre potenziellen Kunden und Personalchefs wollen weder Ihre Urlaubsbilder, noch Ihre in der Öffentlichkeit geführten Diskussionen oder persönlichen Informationen sehen. Auch wenn dieser Schritt zunächst für Ihre Freunde und Familie nicht nachvollziehbar erscheint, ist er das ausschlaggebende Argument für einen guten ersten Eindruck.

Rufen Sie in einem nächsten Schritt Ihre Profileinstellungen auf und ermöglichen Sie es lediglich Ihren Freunden Ihre Beiträge und Fotos zu sehen und zu kommentieren. Ihr Profilbild sollte parallel dazu entweder mit Bedacht gewählt werden oder anonym erscheinen. Je weniger persönliche Details, desto besser, denn heutzutage ist es üblich eine Person bei Google zu suchen, bevor man ihr begegnet oder ein Geschäft mit ihr abschließt. All diese Tricks ermöglichen Ihnen den ersten Eindruck – den Daten von Ihnen im Internet vermitteln – erheblich mitzubestimmen. Ihren Freunden und Ihrer Familie werden diese Veränderungen vielleicht gar nicht auffallen, aber es macht einen erheblichen Unterschied für all jene, die in einem professionellen Rahmen nach Ihnen suchen. Nachdem nun alle persönlichen Informationen durch die Privatsphäre-Einstellungen Ihres Kontos geschützt sind, können wir damit beginnen Ihren professionellen Online-Auftritt zu erstellen.

Bleiben Sie dran für den zweiten Teil dieser Serie, der Ihnen einen Einblick in LinkedIn gewährt und Werkzeuge an die Hand gibt, wie Sie sich mithilfe dieser Plattform von Ihren Mitbewerbern absetzen können.

Gern laden wir Sie zum Lesen eines älteren Artikels von Chase Smith ein: Zahnbehandlung, Bohrer und Dezibel: Gefahr für die Ohren oder nur ein Mythos?

 

Quelle:

Pew Research Center. (2019). Social Media Fact Sheet. Social Media Fact Sheet. Retrieved from https://www.pewinternet.org/fact-sheet/social-media/

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Vorherige Kommentare

Keine Kommentare für “Social Media – Der Schlüssel zum Erfolg? (Teil I)”.

Zur Startseite