Studien

Warum Lyric-Träger „Umweltbewusster“ sind

Lyric bietet vieles, was nur möglich ist, weil es so tief im Gehörgang platziert ist

Wenn wir als Audiologen jemanden fragen, ob er sich seiner Umgebung bewusst ist, versuchen wir normalerweise nicht herauszufinden, ob er seine Glasflaschen recycelt. Was wir herausfinden wollen, ist, ob er mit seinen Hörgeräten die Geräusche hören kann, die ihn jeden Tag umgeben – zum Beispiel ein bellender Hund, ein vorbeifahrendes Auto oder Kinder, die im Garten spielen, und ob er lokalisieren kann, aus welcher Richtung die Geräusche kommen. Ohne diese Fähigkeit kann man das Gefühl dafür verlieren, wo man sich befindet und was um einen herum vorgeht. Bei Hörgeräten kann diese Fähigkeit zur Lokalisierung manchmal eine Herausforderung sein; heute werden komplexe Algorithmen als Teil der Signalverarbeitung im Hörgerät genutzt, um den reduzierten oder verlorenen Ohrmuscheleffekt zu ersetzen.

Lyric als dauerhaft im Ohrkanal getragenes Hörgerät ist ein ganz anderes Hörgerätekonzept. Es für Personen mit leichtem bis mittlerem Hörverlust konzipiert. Durch den kurzen Abstand zwischen Lyric und dem Trommelfell kann der Lyric-Träger wichtige akustische Signale des Außenohrs nutzen. Deshalb braucht es keinen Algorithmus, um diese natürliche Funktion nachzubilden. Lyric sitzt 4 mm vor dem Trommelfell – das bedeutet, dass es die Ohrmuschel und die Konturen des Ohrkanals nutzen kann, um die natürlichen Resonanzen, die durch das äußere Ohr erzeugt werden, zu erhalten.

Eine kürzlich vom Walter Reed National Military Center in den USA durchgeführte unabhängige Studie untersuchte die Fähigkeit von Lyric, Lokalisierungshinweise aufgrund seiner tiefen Insertion in den Ohrkanal zu erhalten. Die Ergebnisse waren im Vergleich zum offenen Ohr beeindruckend. Im Bericht heißt es: „Nach unserer Kenntnis ist es das einzige verfügbare Hörgerät, das in einem Test dieser Art jemals die normale Exaktheit bei der Lokalisierung geboten hat“.1 Diese positiven Ergebnisse werden auch bei anderen Lokalisierungstests beobachtet, wenn die Lokalisierung von Lyric mit der Lokalisierungsfähigkeit ohne Hörgerät und täglich getragenen anderen Hörgeräten verglichen wird. Es konnte gezeigt werden, dass mit Lyric weniger Fehler in Bezug auf das Lokalisieren von Schallquellen auftraten.2 Diese Fähigkeit trägt deutlich zu dem natürlichen Hörerlebnis bei, das die Menschen mit ihren Hörgeräten erwarten.

 

Wenn also ein Patient mit Lyric ausgestattet wird, wird er nicht über Nacht zum Öko-Krieger, aber er wird in der Lage sein, Geräusche zu lokalisieren, wie es das offene Ohr tut. Und sich so seiner Umwelt bewusster zu sein.

 

1 Brungart, D., McKenna, E., and Sherlock, L. (2015). Evaluation of extended-wear hearing aid technology for operational military use. Technical Report.

2 ten Holder, J. (2011). A comparison of Lyric with digital hearing aids: Proven to be equally effective. Phonak Field Study News.

Vorherige Kommentare

Keine Kommentare für “Warum Lyric-Träger „Umweltbewusster“ sind”.

Back to home