Vier Dinge, die Sie über einseitigen Hörverlust und CROS wissen sollten

Die Audiologinnen Jane Woodward und Dr. Elizabeth Stewart haben die wissenschaftliche Literatur über einseitigen Hörverlust und CROS der letzten zehn Jahre ausgewertet. Hier sind vier Aha-Erkenntnisse dieser Auswertung.

Kürzlich meldete sich eine Freundin bei mir, weil sie einen plötzlichen einseitigen Hörverlust (Unilateral hearing loss (UHL)) erlitten hatte. Von einem Moment auf den anderen konnte sie auf dem rechten Ohr nichts mehr hören, hatte Schwierigkeiten, Gespräche in lauter Umgebung zu verstehen, und wurde von einem Tinnitus geplagt. Sie befürchtete, dass auch das Hörvermögen auf dem linken Ohr nachlassen könnte.

Sie tat mir sehr leid und mein erster Gedanke war: Wie kann ich helfen? Ich habe das große Glück, Teil des Phonak-Teams zu sein, das unsere CROS P Lösung für einseitigen Hörverlust entwickelt, und wurde neugierig.

Wie verbreitet ist einseitiger Hörverlust? Wie kann man einigen dieser Herausforderungen begegnen?

Gemeinsam mit der Audiologin Dr. Elizabeth Stewart habe ich die Literatur zu CROS und einseitigem Hörverlust der letzten zehn Jahre ausgewertet. Diese Arbeit hat mein Denken über einseitigen Hörverlust verändert und ich möchte einige unserer Aha-Erkenntnisse mit Ihnen teilen.

Vier Dinge, die Sie über einseitigen Hörverlust und CROS-Systeme wissen sollten

1. Einseitiger Hörverlust ist häufiger, als viele denken.

Von einseitigem Hörverlust ist die Rede, wenn auf einem Ohr ein beliebiger Grad von Hörminderung vorliegt, während das Hörvermögen auf der anderen Seite normal ist.1

  • Bei ca. 1 von 1000 Neugeborenen in den USA wird bei der Geburt ein einseitiger Hörverlust festgestellt.2  Diese Zahl steigt bei Kindern bis zum Schulalter auf ca. 3%.3
  • Die Gesamtprävalenz von einseitigem Hörverlust bei Erwachsenen in den USA wird auf 7,2% geschätzt, wobei 5,2% einen leichten und 1,5% einen mittelgradigen oder schwereren einseitigen Hörverlust aufweisen.4  

Das sind sehr viele Menschen. Bei der Arbeit in meiner HNO-Praxis in der Schweiz habe ich in einer Stadt mit 14.000 Einwohnern sechs Patienten mit einseitigem Hörverlust betreut. Nicht repräsentativ, aber doch vielsagend.

2. Einseitiger Hörverlust ist nicht „halb so schlimm“ wie bilateraler Hörverlust.

Ganz im Gegenteil. Einer aktuellen Studie zufolge treten Schwierigkeiten, Gesprächen im Störgeräusch zu folgen, und Tinnitus bei einseitigem Hörverlust signifikant häufiger auf als bei bilateralem Hörverlust.5

Neben den Hörproblemen – verminderte Wahrnehmung von Geräuschen, Schwierigkeiten, bei Hintergrundgeräuschen oder über Distanz zu hören und Geräusche zu lokalisieren – wird einseitiger Hörverlust auch mit einer Beeinträchtigung des Wohlbefindens und der Lebensqualität sowie vermehrter Einsamkeit in Verbindung gebracht.6,7

Carly Sygrove8 hat ihre Erfahrungen in ihrem ehrlichen Bericht für die British Academy of Audiology beeindruckend zusammengefasst:

„Ich hatte nicht nur damit zu kämpfen, die Herausforderungen zu meistern, die ein reduziertes Hörvermögen im Alltag mit sich bringt, ich fühlte mich auch von den emotionalen Aspekten des Hörverlustes überwältigt, dem Gefühl der Isolation und der Trauer über den verlorenen Klang.“

3. CROS-Systeme sind evidenzbasierte technische Lösungen – speziell für einseitigen Hörverlust.

CROS und BiCROS-Systeme sind nicht-chirurgische Lösungen für Menschen, die auf einem Ohr kein nutzbares Hörvermögen haben, d. h. bei diesem Ohr bringt eine herkömmliche Verstärkung keinen Nutzen, während das andere Ohr ein normales oder versorgbares Hörvermögen aufweist. Dies wird als unversorgbarer einseitiger Hörverlust oder einseitige Taubheit bezeichnet. 

  • Bei einem CROS-System nimmt ein Mikrofon die Klänge am unversorgbaren Ohr auf und überträgt sie drahtlos an ein Hörgerät, das am normalhörenden Ohr getragen wird.
  • Für Kunden, deren besser hörendes Ohr ebenfalls einen Hörverlust aufweist, kann das CROS-System als BiCROS konfiguriert werden.

Eine Reihe unabhängiger Studien hat eine verbesserte Sprachverständlichkeit im Störgeräusch gezeigt, wenn die Sprache auf der unversorgbaren Seite präsentiert wird und das Störgeräusch auf der Seite des normalhörenden bzw. versorgbaren Ohrs liegt.9-12

Darüber hinaus gab es Belege für eine verbesserte Sprachverständlichkeit im diffusen Störgeräusch,13, 14 was eine realistischere Hörumgebung darstellt und eine der Herausforderungen ist, die meine Freundin ausdrücklich erwähnt hat.

Dazu kamen andere, eher subjektive Vorteile, wie z. B. leichtere Kommunikation und verbesserte subjektive Klangqualität.9, 11

4. Beratung ist wichtig, um das Beste aus der CROS-Technologie herauszuholen.

Auch wenn CROS beträchtliche Vorteile bietet, kann es das binaurale Hören nicht ersetzen. Um das Beste aus CROS-Systemen herauszuholen, ist eine Beratung sehr hilfreich.

Folgendes sollten Sie bei der Beratung Ihrer Kundschaft beachten:

  • Die Forschung zeigt, dass CROS im Allgemeinen keine Verbesserung der Lokalisierung bietet, da das binaurale Hören nicht wiederhergestellt wird.14,15 Sie sollten Ihren Kunden:innen daher zu besonderer Aufmerksamkeit in potentiell gefährlichen Situationen (z. B. beim Überqueren einer lauten Straße) raten.
  • CROS ist keine Hilfe, wenn das Störgeräusch auf der unversorgbaren Seite liegt, da der Lärm, der zuvor auf dieser Seite nicht gehört wurde, auf das hörende Ohr übertragen wird.1,10-14 Dies sollte kein großes Problem darstellen, da in realen Situationen eher diffuse Störgeräusche auftreten, trotzdem sollten Sie Ihren Kunden:innen empfehlen, Störgeräusche auf der unversorgbaren Seite nach Möglichkeit zu vermeiden. Bei andauernden Störgeräuschen auf der CROS-Seite, z. B. einem lauten Ventilator oder im Auto, ist es manchmal am besten, das CROS stumm zu schalten.

Fassen wir also zusammen…

Einseitiger Hörverlust ist relativ weit verbreitet und stellt Betroffene, wie meine Freundin, die auf der Suche nach Hilfe zu uns kommen, vor sehr reale Herausforderungen. Die Literaturrecherche zeigt, dass es evidenzbasierte technologische Lösungen für Menschen mit unversorgbarem einseitigem Hörverlust gibt sowie Werkzeuge, um diese optimal anzupassen.

Mit einer Fülle von Literatur im Rücken und einem wunderbaren neuen Produkt fühle ich mich gerüstet, Menschen mit einseitigem Hörverlust bestens zu unterstützen.

Ich danke Dr. Elizabeth Stewart ganz herzlich für ihre Mitarbeit bei der Auswertung der Literatur und David Crowhen für die informative CROS P Verifikationsanleitung. Erfahren Sie mehr über unsere neueste Phonak CROS P – Lösung, die sich durch viele bewährte Paradise-Funktionen, Wiederaufladbarkeit und universelle Konnektivität von unserer bisherigen Plattform abhebt.

Referenzen:

  1. Bagatto, DesGeorges, J., King, A., Kitterick, P., Laurnagaray, D., Lewis, D., Roush, P., Sladen, D. P., & Tharpe, A. M. (2019). Consensus practice parameter: audiological assessment and management of unilateral hearing loss in children. International Journal of Audiology. 58 (12), 805-815.
  2. Prieve, B., Dalzell, L., Berg, A., Bradley, M., Cacace, A., Campbell, D., DeCristofaro, J., Gravel, J., Greenberg, E., Gross, S., Orlando, M., Pinheiro, J., Regan, J., Spivak, L., and Stevens, F. (2000).The New York State universal newborn hearing screening demonstration project: Outpatient outcome measures. Ear and Hearing, 21 (2), 118-30.
  3. Bess, F. H., Dodd-Murphy, J., & Parker, R. A. (1998). Children with minimal sensorineural hearing loss: prevalence, educational performance, and functional status. Ear and Hearing, 9, 339–354.
  4. Golub, J., Lin, F., Lustig, L., & Lalwani, A. (2018). Prevalence of adult unilateral hearing loss and hearing aid use in the United States. The Laryngoscope. 128 (7), 1681-1686.
  5. Pierzycki, R., Edmondson-Jones, M., Dawes, P., Munro, K. J., Moore, D. R., & Kitterick, P. T. (2020). Associations Between Hearing Health and Well-Being in Unilateral Hearing Impairment. Ear and Hearing. 42 (3), 520-530.
  6. Lucas, L., Roulla, K. & Kitterick, P.D. (2017). The psychological and social consequences of single-sided deafness in adulthood. International Journal of Audiology. 57 (1), 21-30.
  7. Wie O.B., Pripp A.H., Tvete O. (2010). Unilateral deafness in adults: effects on communication and social interaction. Ann Otol Rhinol Laryngol. 119 (11), 772-81.
  8. Sygrove, C. (2021). Take sudden hearing loss seriously! British Academy of Audiology (BAA) Magazine. Spring 2021, p29.
  9. Oeding, K., & Valente, M. (2013). Sentence recognition in noise and perceived benefit of noise reduction on the receiver and transmitter sides of a BiCROS hearing aid. J Am Acad Audiol, 24 (10), 980-991.
  10. Choi, J.E., Ma, S.M., Park, H., Cho, Y.S., Hong, S.H., & Moon, I. J. (2019). A comparison between wireless CROS/BiCROS and soft-band BAHA for patients with unilateral hearing loss. PLOS One, 14 (2), 1-17.
  11. Fogels, J., Jonsson, R., Sadeghi, A., Flynn, M., & Flynn, T. (2020). Single-Sided Deafness-Outcomes of Three Interventions for Profound Unilateral Sensorineural Hearing Loss: A Randomized Clinical Trial. Otol Neurotol, 41 (6), 736-744.
  12. Kuk, F., Seper, E., Lau, C., Crose, B., & Korhonen, P. (2015). Effects of Training on the Use of a Manual Microphone Shutoff on a BiCROS Device. J Am Acad Audiol, 26 (5), 478-493.
  13. Dwyer, R. T., Kessler, D., Butera, I. M., & Gifford, R. H. (2019). Contralateral Routing of Signal Yields Significant Speech in Noise Benefit for Unilateral Cochlear Implant Recipients. J Am Acad Audiol, 30 (3), 235-242.
  14. Picou, E. M., Davis, H., Lewis, D., & Tharpe, A. M. (2020). Contralateral Routing of Signal Systems Can Improve Speech Recognition and Comprehension in Dynamic Classrooms. J Speech Lang Hear Res, 63 (7), 2468-2482.
  15. Snapp H. A., Holt F. D., Liu X., Rajguru S.M. (2017). Comparison of Speech‐in‐Noise and Localization Benefits in Unilateral Hearing Loss Subjects Using Contralateral Routing of Signal Hearing Aids or Bone‐Anchored Implants. Otol Neurotol. 38 (1), 11‐18.

Gefällt Ihnen der Artikel?

Autor

Weiterführende Artikel